Geschichte des Balls

Der seit 2003 jährlich stattfindende Wiener Ball in Moskau ist eine der bedeutendsten Kulturveranstaltungen der russischen Hauptstadt. Zu Recht zählt er zu den Höhepunkten im weltweiten Ballkalender, da er nicht nur der größte und bekannteste Ball in ganz Russland, sondern auch einer der bestbesuchten weltweit ist.

Geschichte des Wiener Balls 2003 - 2018

Das Aushängeschild des Wiener Balls stellen zweifelsohne die 120 Debütantenpaare, die jedes Jahr die Veranstaltung eröffnen, dar. Die jungen Damen und Herren werden sorgfältig vom Ballkomitee ausgewählt.

Im Laufe der Jahre nahmen unter anderem die Sängerin Alsou, die Weltmeisterin in rhythmischer Sportgymnastik Alina Kabaeva, der Tennisstar Elena Dementieva, die Weltmeisterin im Synchronschwimmen Maria Gromova und die rhythmische Sportgymnastin Irina Tschachina als Debütantinnen teil.

International renommierte Künstler und Stars der russischen Opern- und Ballettszene begeistern jedes Jahr die Ballgäste. So traten beispielsweise schon die Opernsänger Lyubov Kazarnovskaya, Dmitri Hvorostovsky und Roberto Alagna, der Pianist Denis Matsuev, der Dirigent Alfred Eschwé von der Wiener Staatsoper, die Wiener Sängerknaben sowie die Tänzer Arunas Bizokas und Katusha Demidova am Wiener Ball in Moskau auf.

Ein großes Augenmerk während der Ballnacht wird auch auf die Wohltätigkeitslotterie gelegt. Die dadurch gesammelten Spenden kommen jedes Jahr verschiedenen Wohltätigkeitsorganisation zugute.

Neben dem Wiener Ball in Moskau organisiert die Firma OOO Venski Bal Moskva seit dem Jahr 2006 russische Bälle im verschiedenen europäischen Städten, darunter London, Rom, Biarritz, Montreux, Palma de Mallorca, Kiew und Baden-Baden.  Seit dem Jahr 2007 findet die Schwesternveranstaltung des Wiener Balls in Wien, Österreich, mit dem Namen "Moskauer Ball" unter der Schirmherrschaft der Stadt Wien und Moskau statt.

In der heutigen Zeit stellen unsere Bälle außerdem eine exzellente informelle Networking-Plattform dar, um bestehende Geschäftsbeziehungen zu stärken und neue Kontakte auch mit ausländischen Partnern zu knüpfen.